Amerikanischer Corn Chowder – Cremiger Mais-Eintopf

1. September 2017
Corn Chowder

Bei dem ganzen Wetter-hin-und-her weiß man ja gar nicht, was man kochen soll, im Zweifel ist es eh falsch. Die Grillwurst muss ins Trockene gebracht werden, dann wieder schwitzt man mit einem dampfenden Gemüseeintopf um die Wette oder bibbert bei jeder Gabel Salat vor sich hin. Der Sommer 2017 war dahingehend ziemlich anstrengend, aber ich hoffe, dass zumindest der September etwas „vorhersagbarer“ wird – angenehm, gerne auch schon etwas kühler, mit Aussicht auf die erste Kürbissuppe, auf Zwiebelkuchen und Federweißer, und auch ein Stückchen Pecan Pie.

In diese Übergangszeit passt perfekt ein Rezept, das ich in USA vegetarisch* gefunden habe und für das ich das erste Mal in meinem Leben frische Maiskolben verwendet habe: Corn Chowder. Ein Chowder war früher eine dickflüssige Fisch- oder Meeresfrüchtesuppe.

Mittlerweile kann man den Begriff aber auch für dickflüssig-cremige Gemüsesuppen mit groben Stücken benutzen, was gut ist, weil man mich mit Meeresfrüchten bekanntlich jagen kann. Der Corn Chowder war nicht allzu schnell gemacht, ist aber eigentlich nicht aufwändig und hat uns total gut geschmeckt. Ein ganz herrliches Abendessen für Tage, an denen (vielleicht auch spontan) der Herbst für eine Stippvisite – oder ein verlängertes Wochenende – vorbeischaut, deftig und wärmend und einfach köstlich. Im Originalrezept kommt zum Corn Chowder noch ein Zweig Salbei, aber den hatte ich gerade nicht da und deswegen einfach ignoriert. Also: Noch bekommt ihr Maiskolben in den Geschäften und auf Märkten: Hop Hop!

Corn Chowder
Rezept für 2 Portionen

Zutaten
2 frische Maiskolben
500 ml Gemüsebrühe
200 g Kartoffeln
1 mittelgroße Zwiebel (ca. 50 g)
100 g Staudensellerie
30 g Butter
20 g Mehl
175 ml Milch
Salz
weißer Pfeffer

Zubereitung
Mais putzen und die feinen Härchen entfernen. Die Maiskörner mit einem scharfen Messer vom Kolben schneiden und darauf achten, nur möglichst wenig von den Kolben abzuschneiden. Die Körner beiseite stellen.
Nun die Kolben mit einem schweren Messer (!) zerteilen – Achtung, dazu braucht ihr echt Kraft, so ein Maiskolben ist ganz schön heavy – und in einen Topf geben. Gemüsebrühe dazugeben und zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten sanft köcheln lassen. Anschließend durch ein Sieb geben und etwas abkühlen lassen.
Zwiebeln pellen und fein würfeln. Sellerie putzen und in 1 cm große Würfel schneiden. Kartoffeln schälen, in 2 cm große Würfel schneien und in kaltes Wasser geben.

Butter in einem Topf mit schweren Boden aufschäumen lassen. Zwiebel- und Selleriewürfel darin bei mittlerer Hitze 1 Minute farblos anschwitzen, mit Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Nach und nach Milch angießen, dabei ständig rühren, um Klumpen zu vermeiden. Dann den Maisfond dazugeben, zum kochen bringen und 10 Minuten kochen lassen. Kartoffelwürfel abgießen, in die Suppe geben und bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren 20 Minuten kochen. Nach 10 Minuten die Maiskörner dazugeben und direkt abschmecken.
Sellerieblättchen grob hacken, Corn Chowder anrichten und mit den gehackten Blättern servieren. Anschließend, wenn gewünscht, mit Paprikapulver garnieren.

Dazu schmeckt z. B. Weißbrot oder Maisbrot.

Quelle
USA vegetarisch*

*Amazon-Affiliate-Link

Auch noch interessant

2 Kommentare

  • Antworten Petra Schulz-Höbel 25. August 2018 at 13:18

    War das lecker!
    Ich habe eben diesen Chowder zubereitet, weil mir gestern spontan 2 Maiskolben vor die Füße gefallen sind. Ich habe alles nach Anweisung zubereitet, hat zwar etwas gedauert, aber gut Ding will ja wohl Weile haben..
    Kleiner Tipp zum Zerkleinern der Maiskolben: ich habe mit einem Brotmesser mit Wellenschliff “vorgeschnitten” und dann per Hand die Kolben zerbrochen. Das ging sehr gut und ich glaube auch, dass es unbedingt notwendig ist, die Kolben auszukochen um diesen Supergeschmack zu erzielen.

    Zum Schluss habe ich noch einen Spritzer Zitronensaft dazugegeben. Dazu gabs bei mir ein Brötchen mit Räuchermehl gebacken.

    Sehr lecker insgesamt und zu dem Wetter heute absolut passend!

    Grüße pitti_mo (übrigens aus Moers :))

    • Antworten Christina | feines gemüse 25. August 2018 at 20:17

      Liebe Petra,
      ich freue mich, dass endlich jemand diesen köstlichen Chowder nachgemacht und hier kommentiert hat!
      Klasse, dass euch der Corn Chowder so gut geschmeckt hat. Ich habe aktuell auch zwei Maiskolben im Kühlschrank und denke, dass ich mich auch noch mal dran versuchen werde. Räuchermehl klingt übrigens auch super!

      Liebe Grüße,
      Christina

    Kommentar schreiben