Spinat-Quiche mit Ricotta und salzigen Cashewnüssen

13. Mai 2015
Spinat-Quiche mit Ricotta

Ich habe bis letzte Woche nie Ricotta gegessen. Ich habe den Ricotta nur für dieses Rezept gekauft. Und jetzt bin ich halt einfach verliebt.
Ja, okay, vielleicht bin ich ein Spätzünder. Wir sind keine großen Käseesser, und wozu eigentlich braucht man Ricotta? (In Zukunft vermutlich für alles … )
Ich habe mir Ricotta immer anders vorgestellt, mehr so wie Hüttenkäse, also etwas langweilig und fade. Ach, wie dumm ich war!
Ricotta schmeckt einfach wundervoll, mild, süß und lecker. Er ergänzt den mild-würzigen Geschmack von Spinat perfekt, weswegen die beiden auch so häufig miteinander kombiniert werden. Das wahre I-Tüpfelchen hier sind jedoch die gesalzenen und gerösteten Cashewnüsse, die diese Spinat-Quiche noch etwas aufregender gestalten. In Zukunft werde ich definitiv häufiger mit Ricotta experimentieren und würde mich auch total freuen, wenn ihr mir eure Ricotta-Geheimrezepte in den Kommentaren verratet.

Spinat-Quiche mit Ricotta und salzigen Cashewnüssen
Rezept für eine Tarteform mit Hebeboden*

Zutaten
Blätterteig (z. B. TK-Platten oder frisch aus der Kühltheke)
Kichererbsen getrocknet, zum Blindbacken
150 g Spinat, fein gehackt
100 g Ricotta
50 g Schmand
1 Ei
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Muskatnuss
50 g geröstete und gesalzene Cashewkerne, teils grob gehackt

Zubereitung
Den Ofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Form ausbuttern und mit Blätterteig auslegen. Eine Schicht Backpapier zurechtschneiden und auf den Teig legen, dann mit den getrockneten Kichererbsen auslegen und ca. 5 – 7 Minuten blindbacken.
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Dafür Spinat, Ricotta, Schmand und Ei zusammenrühren und mit den Gewürzen abschmecken.
Die Kichererbsen entfernen und die Füllung auf den Blätterteig geben. Cashewkerne darüber streuen und ab in den Ofen: Nach 20 Minuten ist die Füllung fest und die Quiche fertig.
Achtung: Ihr solltet die Quiche sofort servieren. Die Cashewkerne weichen mit der Zeit durch und verlieren an Knusprigkeit.
Wollt ihr die Quiche lieber später essen, so röstet die Kerne doch in einer Pfanne separat und streut sie erst kurz vor Verzehr über die Quiche-Stücke.

*Amazon-Affiliate-Link

Auch noch interessant

6 Kommentare

  • Antworten Sarah Se 13. Mai 2015 at 14:18

    Interessante Kombi. Werde ich mir mal merken 🙂
    LG Sarah

  • Antworten Christina 13. Mai 2015 at 14:42

    Hey Sarah, danke dir. Ist echt super lecker! 🙂

  • Antworten Anonym 14. Mai 2015 at 9:15

    Hmmm…. Hört sich sehr lecker an und sieht auch lecker aus 🙂
    Wird gleich mal nachgekocht!!!
    LG Tine

  • Antworten www.flowersonmyplate.de 15. Mai 2015 at 17:26

    Ein Hoch auf die crazy Quiches! Und zum Ricotta, das ist wirklich was Herrliches. Letzte Woche haben wir Ricotta al Forno auf dem Markt gekauft, ein Träumchen. Und in der Tomatensoße zu Pasta macht sich Ricotta übrigens auch ganz gut… mit nem Schuss Rotwein, hach <3

  • Antworten Motte 16. Mai 2015 at 19:30

    wow sieht das toll aus, so eine wunderbare Kombination! Das werde ich unbedingt mal ausprobieren (müssen)!! x Motte
    http://mottesblog.blogspot.de/

  • Antworten deliqat.de 19. Mai 2015 at 7:52

    …die Quiche sieht fantastisch aus! Spinat, Blätterteig und Cashewkerne mir läuft das Wasser schon im Mund zusammen, werde ich auf jeden Fall nachkochen!

  • Kommentar schreiben