Kalte Avocado-Gurkensuppe mit Fenchel (vegan)

30. Mai 2017
Kalte Avocado-Suppe mit Fenchel

Es ist so heiß! Aber ich hab trotzdem Hunger!
Kennt ihr diese Leute, die – sobald die Temperaturen über 20° C steigen –, nölen, von wegen: Puh, diese Hitze, da kann ich nichts/nur wenig essen?
Also, mit mir macht das Wetter solche Sperenzchen nicht. Essen muss sein, ob sibirische Minusgrade oder schwüle Tropenhitze. Es muss ja kein deftiger Erbseneintopf oder Rollbraten mit Knödeln sein, aber ein frischer Salat, eine kalte Suppe gehen immer.
Seit Jahren mein Favorit: Kalte Gurkensuppe mit Minze, Joghurt und Knoblauch, aber auch eine Vichyssoise darf es sein, wobei letztere zugegebenermaßen etwas mehr Zubereitungszeit benötigt.

Ganz neu im Programm: Kalte Avocado-Gurkensuppe mit Fenchel, nach einem Rezept von Anna Jones, deren Kochbuch a modern way to eat* ich aktuell rezensiere. Oh, so good!
Spontan am vergangenen Hitze-Wochenende alle Zutaten in den Mixer geworfen, ordentlich durchpüriert, als Topping geröstete Kerne und ein paar frische Basilikumblättchen – einfach perfekt: Lecker, erfrischend und reichhaltig genug für ein kleines, feines Mittagessen.

Kalte-Avocado-Gurken-Suppe-Fenchel-2

Kalte Avocado-Gurkensuppe mit Fenchel 
Rezept für 2 Portionen

Zutaten
1 reife Avocado
3/4 Schlangengurke
1 kleine Fenchelknolle
75 g (Soja-)Joghurt, 3,5%
Saft von 1/2 Zitrone
Salz
Pfeffer
1 Handvoll Kerne (bei mir ein Mix aus Kürbis-, Sonnenblumen und Pinienkernen)
Olivenöl
frisches Basilikum

Zubereitung
Schlangengurke putzen – Bio-Ware nicht schälen –, würfeln. Fenchel ebenfalls putzen und würfeln, aus der Avocado das Fruchtfleisch löffeln und das Gemüse mit Joghurt, Zitrone, Salz und Pfeffer in den Mixer geben und kräftig durchpürieren, bis alles schön glatt und sämig ist.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf zwei Suppenschalen verteilen.
In einer beschichteten Pfanne die Kerne kräftig rösten, kurz abkühlen lassen und portionsweise auf die Suppe geben. Zerrupfte Basilikumblättchen nach Gusto darüber streuen.
Wenn gewünscht noch mit Olivenöl toppen und servieren.

Quelle
a modern way to eat*

*Amazon-Affiliate-Link

Auch noch interessant

1 Kommentar

  • Antworten Anonym 30. Mai 2017 at 10:14

    hmmm das klingt total lecker, muss ich bald probieren!

  • Kommentar schreiben