Softe Zucchini-Frühstücks-Cookies

3. August 2018
Softe Zucchini-Breakfast-Cookies

Diese Zucchini-Frühstücks-Cookies halten mich während der aktuellen Hitzewelle am Leben. Denn irgendwann schlagen halt selbst mir die hohen Temperaturen, die drückende Schwüle und natürlich die damit verbundenen Kopfschmerzen aufs Gemüt – und auf den Appetit. Sachen gibt’s…

Ich verbringe momentan eine Urlaubswoche daheim und wettertechnisch plagt es mich ein wenig. Beschweren mag ich mich eigentlich nicht. Schließlich ist Sommer, ein brutaler zwar, doch der rasante Klimawandel ist a) menschengemacht und b) here-to-stay, und deswegen versuche ich, mich irgendwie zu akklimatisieren und zu gewöhnen. Ach, ich schweife von den Cookies ab, das liegt sicher auch an den Temperaturen…
Worauf ich eigentlich hinaus wollte: Sehr warm, wenig Appetit, aber viel Lust zu backen – passt alles irgendwie nicht zusammen. Trotzdem habe ich diese wunderbar soften Zucchini-Frühstücks-Cookies gestern bei angenehmen 33 °C Außentemperatur in den Ofen geschoben und bin jetzt total begeistert von diesem fast gesunden, leicht süßen Snack, der nicht nur fürs Frühstück sondern auch fürs Mümmeln zwischendurch ideal ist.

Ich habe das Rezept auf dem us-amerikanischen Blog Little Dairy On A Prairie gefunden und nur minimal abgewandelt. Die Zucchini-Frühstücks-Cookies sind super soft und haben eine Textur wie Muffins – nur  in flach. Sie haben – bis auf die beigefügten Mandeln und Kakaonibs – keinen Crunch, was für Frühstücksmuffel wohl genau das richtige ist. Denn wer keine Lust auf Frühstück hat, will vermutlich auch nicht kauen müssen, oder? Nun bin ich weder Frühstücks- noch Kaumuffel und habe mich trotzdem sofort in diese Cookies verliebt und will sie ganz bald wieder machen.

Zucchini-Frühstücks-Cookies

Mehr Zucchini-Rezepte findet ihr übrigens hier.

Softe Zucchini-Frühstücks-Cookies
Rezept für 9 große Cookies

Zutaten
150 g Zucchini, fein geraspelt*
1 Ei
40 g Sonnenblumenöl
50 ml Milch oder Sojadrink
100 g Weizenmehl, 405
75 g Haferflocken, Feinblatt
40 g Rohrohrzucker
1 TL Zimt
1/2 TL frisch geriebene Muskatnuss
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
35 g Mandeln (oder andere Nüsse, z. B. Walnüsse), grob gehackt
15 g Kakaonibs
50 g dunkle Schokolade, grob gehackt

Zubereitung
Den Ofen auf 175 °C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen.
Ei, Öl und Milch in ein Schüssel geben und mit dem Handmixer verrühren. Anschließend Zucker zugeben und ebenfalls unterrühren.

In eine weitere Schüssel die trockenen Zutaten geben – also Mehl, Haferflocken, Backpulver, Natron, Zimt, Muskatnuss – und kurz miteinander verrühren. Diese Mischung dann wiederum zu der Ei-Öl-Mischung geben und gut unterheben, bis keine Mehlreste mehr am Schüsselboden sichtbar sind.
Im letzten Schritt Zucchiniraspel, Mandeln, Kakaonibs und Schokolade unterheben – und voilà.
Nun auf ein Backblech neun Kleckse Teig setzen (mit genügend Sicherheitsabstand) und ca. 12 bis 15 Minuten backen.

Nährwerte
Pro Stück (bei 9 Stück): 200 kcal, 22 g KH, 5 g EW, 11 g F

*Amazon-Affiliate-Link

Auch noch interessant

3 Kommentare

  • Antworten Lena 7. August 2018 at 13:35

    Liebe Christina, es gibt nur eins, was mich an diesem fabelhaften Rezept und der tollen Idee stört. Warum kommen nur 150 g Zucchini rein? Wie soll man denn so seiner Zucchinischwemme Frau werden? Sobald die Temperaturen unter 30 Grad gefallen sind, werde ich nachbacken.
    Morgen steht erstmal Ofentomatensoße an, denn der Garten ergießt sich gerade in Tomaten.
    Herzliche Grüße, Lena

    • Antworten Christina | feines gemüse 9. August 2018 at 9:36

      Hey Lena,
      das ist ehrlich gesagt auch das, was mich total stört. Aber wenn man noch so die eine oder andere Zucchini hat, die im Gemüsefach so vor sich her dümpelt, ist es vielleicht doch nicht schlecht, so ein Resterezept zu haben. Theoretisch könnte man auch direkt die doppelte Menge machen…

      LG,
      Christina

  • Antworten Ramina 31. August 2018 at 23:00

    Mhm, die Cookies klingen super lecker, werde ich am Sonntag mal probieren nachzubacken. 🙂 Gegen die Kopfschmerzen bei der Hitze kann ich dir nur Gingko Bilboa empfehlen. Das ist eine Pflanze, die gegen Kopfschmerzen wirkt. Ich nehme da immer die Kapseln von Vitaminexpress.org/Ginko und bin froh, dass ich so von Ibuprohen und Paracetamol los bin und dafür eine natürliche Pflanze einnehmen kann. Den Tipp wollte ich dir nicht vorenthalten. 🙂

    LG!

  • Kommentar schreiben