Asiatischer Glasnudelsalat süß-sauer

10. Juni 2015
Asiatischer Glasnudelsalat

Der 5. Juni 2015 war der erste hochsommerliche Tag des Jahres. Hatte es in den Wochen zuvor überhaupt mal einen Tag gegeben, an dem man das Haus ohne Jacke verlassen konnte? Ich erinnere mich nicht daran. Und dieser 5. Juni, der erste ü30-Grad-Tag, kam für mich völlig überraschend – und die Hitzewand, gegen die ich rannte, als ich das Büro verließ (sehr passend: im schwarzen Anzug), gefiel mir gar nicht. Dann aber ein Gedanke: Wir hatten doch vergangenes Jahr so schön und ruhig in den Rheinwiesen gepicknickt.Düsseldorf-Hamm liegt unweit der Innenstadt und der mittlerweile völlig übervölkerten Grasflächen am Medienhafen. Nach Düsseldorf-Hamm brauchen wir mit dem Rad 15 Minuten und sind in einer anderen Welt. Der Stadtteil ist ländlich geprägt, Gemüsefelder weit und breit, die Rheinwiesen sind grün und wild. Man teilt sie sich schlimmstenfalls mit vielen blökenden Schafen.

Früher waren wir häufig dort, seit wir  beide Vollzeit arbeiten, sind die Ausflüge selten geworden. Doch an diesem ersten, heißen Freitag hatte sich dieser kleine Ausflug einfach aufgedrängt. Auch in den Rheinwiesen muss man was essen, und da kam mir dieser Glasnudelsalat ganz recht. Das Rezept ist fürchterlich einfach, die Zubereitung schnell, das Ergebnis mindestens genau so lecker. Die meisten Zutaten habt ihr sicherlich auf Vorrat, die Mengenangaben reichen für 2 Portionen. Verdoppelt die Menge und ihr habt eine nette Beilage für einen Grillabend mit der Familie und Freunden. Noch ein Pluspunkt: Der Glasnudelsalat schmeckt sowohl gekühlt als auch lauwarm.

Asiatischer Glasnudelsalat süß-sauer 
Rezept für 2 Personen

Zutaten 
100 g Glasnudeln
4 Möhren (ca. 350 g)
1 EL Bratöl
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
10 Cherry-Tomaten
1 große Handvoll frischer Sojasprossen (nicht der Quatsch aus dem Glas!)
Saft von 1/2 Limette
1 EL Rohrzucker, braun
1/2 TL  Chilipaste oder 1 EL kräftige Chilisauce
1 EL Sojasauce
1 TL Sesamöl, geröstet
frischer Koriander, gehackt
optional: 1 EL Fischsauce – ist dann halt nicht mehr vegetarisch…

Zubereitung
Die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen und einweichen lassen. Ab und an mit einer Gabel umrühren und auflockern.
In der Zwischenzeit Möhren putzen und in schräge, dünne Scheiben schneiden. Das Öl in einer beschichteten Pfanne oder einem Wok erhitzen. Die Möhrenscheiben darin unter Rühren anbraten, sie sollten allerdings nicht knusprig bräunen. Deswegen immer schön rühren und nach ca. 3 Minuten 1/2 Tasse Wasser hinzu geben. Wenn dieses verdunstet ist, haben die Möhren genau den richtigen Biss. Vom Herd nehmen.
Frühlingszwiebeln in breite Ringe schneiden, Knoblauch fein hacken, Sojasprossen waschen und trocken schütteln, Cherry-Tomaten halbieren. Limettensaft, Rohrzucker, Chili, Sojasauce, Sesamöl und Koriander (sowie wenn gewollt: Fischsauce) in einem Schälchen zusammenrühren und alles zu den Möhren geben.
Glasnudeln in einem Sieb abtropfen lassen, wenn gewollt einmal mit einer Schere durchschneiden und ebenfalls in die Pfanne geben.  Alles vermischen, mit Koriander bestreuen und servieren.

Auch noch interessant

5 Kommentare

  • Antworten Krisi 10. Juni 2015 at 13:28

    Mmm ein wirklich toller Sommer Salat der vor allem auch satt macht, super=) Sieht sehr lecker aus!
    Haha, bei deinem Kommentar zur Tischdecke musste ich lassen. Ich muss zugeben mir wäre sie allerdings ohne deinen Hinweis gar nicht aufgefallen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten Anonym 11. Juni 2015 at 7:18

    Sind das sicher Glasnudeln? Sehen mehr so nach Reisnudeln aus. Liest sich sehr lecker! 🙂

  • Antworten Sylvia 11. Juni 2015 at 15:31

    Also mir gefallen die Äpfelchen auf der Tischdecke! Und das Salatbesteck! Ach ja – und der Salat!

  • Antworten Ramona 11. Juni 2015 at 17:21

    das klingt nach nem total leckeren rezept, werd ich definitiv mal nachkochen! (vor allem glasnudeln sind dazu glutenfrei, dürften also die wenigsten irgendwelche unverträglichkeitsprobleme haben *freu*)

  • Antworten Anna 12. Juni 2015 at 11:28

    looks absolutely delicious 🙂

    https://aspoonfulofnature.wordpress.com/

  • Kommentar schreiben