Der wirklich weltbeste Zitronenkuchen

21. Oktober 2011
Zitronenkuchen

Zitronenkuchen! So einfach, so gut.
Jedes Jahr zu seinem Geburtstag wünscht sich mein Freund einen stinknormalen Zitronenkuchen mit möglichst dicker Puderzucker-Glasur. Er könnte sich natürlich auch ungewöhnlichere Kreationen wünschen: Triple-Oreo-Muffins, Rasperry-Cream-Cupcakes, Pumpkin-Peanutbutter-Pie und wie die neumodischen Kalorienbomben alle heißen. Aber nein, er besteht auf einen Zitronenkuchen, weil seine Ma ihn früher immer gemacht hat.
Kann er haben, aber ich verzichte darauf, wie seine – ansonsten wirklich sehr tolle – Mutter, zur Zubereitung eine Fertigpackung aufzureißen.

Wusstet ihr, dass in diesen Backmischungen sogar der Zuckerguss mit beigepackt wird – verbrauchsbereit, also streichfertig eingeschweißt in ein Alutütchen? Schüttelt’s nur mich da?  Viel fauler kann die Menscheit nicht mehr werden, wenn man nicht einmal mehr Zuckerguss selbst machen möchte.

Stattdessen bereite ich den Zitronenkuchen nach dem Rezept meiner Mutter zu, die meiner Meinung nach den leckersten Zitronenkuchen auf der ganzen Welt darin verschriftlicht hat: Und wahrscheinlich hat man den hier schneller zusammengerührt als die Backmischung – und das Ergebnis erst, da kippt ihr aus den Latschen. Mit der perfekten Balance zwischen Süße und Säure und einem Hauch Vanille zergeht er auf der Zunge. Das einzige Rezept, an dem ich nie auch nur die kleinste Änderung durchführen würde.

Der wirklich weltbeste Zitronenkuchen
Rezept für 1 kleine Kastenform, ca. 30 cm

Zutaten
für den Kuchen
200 g Butter
200 g Zucker
1 EL Vanillezucker
3 Eier
1 Vanilleschote
40-50 ml Zitronensaft, frisch (je nachdem, wie sauer man es mag)
Zesten von 1 Bio-Zitrone
200 g Mehl
150 g Stärke
1 TL Backpulver

für die Glasur
Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung
Den Backofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter schmelzen (mache ich in der Mikrowelle…) und anschließend die geschmolzene Butter mit Zucker und Eiern schaumig schlagen. In eine gefettete Kastenform füllen und ca. 40 Minuten backen. Achtung: Bei 40 Minuten wird der Kuchen bei meiner Mutter perfekt, bei mir allerdings staubtrocken. Führt also lieber mal eine Stäbchenprobe durch.

Ist die Stäbchenprobe erfolgreich, dann kurz auskühlen lassen und aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen. Aus Puderzucker und Zitronensaft nach Geschmack eine Glasur anfertigen und den ausgekühlten Kuchen damit bestreichen.

Auch noch interessant

8 Kommentare

  • Antworten Kirsten 30. Oktober 2011 at 10:51

    Hallo Christina,
    ich hab zwar erst überlegt, zunächst Deine Birnentarte nachzubacken, aber nun ist es doch erst mal dieser Zitronenkuchen geworden… Habe ihn gerade aus dem Ofen geholt und kann es kaum erwarten, ihn heute nachmittag anzuschneiden. Werde dann berichten, wie er geschmeckt hat 🙂 LG Kirsten

  • Antworten Christina 30. Oktober 2011 at 13:39

    Oh, ich bin wirklich gespannt auf dein Ergebnis! Ich hoffe, er schmeckt dir! 🙂

  • Antworten Kirsten 5. November 2011 at 16:47

    Hi Christina,
    der Kuchen ist super gelungen und hat uns sehr gut geschmeckt – vielen Dank für das tolle Rezept! Ich hab ihn jetzt auch bei mir gebloggt: http://sugarandspice-foodblog.blogspot.com/2011/11/ganz-einfach-und-so-gut-zitronenkuchen.html
    Liebe Grüße, Kirsten

  • Antworten dreierlei liebelei 23. November 2011 at 8:36

    Dein Freund hat aber auch so was von Recht, Christina! Ich bin auch schwer verliebt in Zitronenkuchen 🙂 aber wenn ich hier verlauten lasse, einen ganz normalen Kuchen backen zu wollen, sehe ich nur lange Gesichter und miesepetrige Mich-hast-du-nicht-lieb-genug-ich-bekomm-keine-Cupcakes-Gedanken in den Köpfen umherschwirren… was meinst du? Kann ich den Kuchen auch in Muffinförmchen packen, kürzer backen und den normalen Zitronenkuchen mit Cremehäubchen als Cupcakes verkaufen? Bestimmt, oder?!

    Liebste Grüße und Kompliment für die hübschen Fotos 🙂
    Nadine

  • Antworten Christina 23. November 2011 at 10:19

    Ach, das geht sicher! Ich habe es zwar noch nie probiert, aber was sollte da schon groß schief gehen? Ich bin wirklich kein Cupcake-Bäcker, aber ich denke, da sollte nichts gegen sprechen. Lass mich von deinem Ergebnis wissen, ich bin sehr interessiert! 🙂
    Und: Danke.

    LG
    Christina

  • Antworten Anonym 7. August 2013 at 15:51

    Habe den Kuchen vor ein paar Tagen ausprobiert und es ist mit Abstand der weltbeste Zitronenkuchen daraus geworden 🙂
    VIELEN DANK für das super Rezept!

    LG vom
    Krümelmonster

  • Antworten Monica Albrecht 2. Januar 2015 at 14:59

    Was ein wundervoller Kuchen! Meist sind halt die einfachen Dinge doch am besten! Das Rezept werde ich mir definitiv merken!

    Viele liebe Grüße aus dem Schwabenland
    Moni von http://www.dilavskitchen.de

  • Antworten Kia _ 2. Januar 2015 at 20:28

    Mhm der Kuchen klingt super, freue mich schon auf das nachbacken 🙂
    Liebe Grüße aus der Lüneburger Heide

  • Kommentar schreiben