Bärlauch-Cantuccini

10. April 2012
Bärlauch-Cantuccini

Meine lieben Leserinnen und Leser,
ich wühle mich nur kurz durch den von mir selbst produzierten Berg feucht-klebriger Taschentücher, um mich mit den Bärlauch-Cantuccini zu melden. Leider hat es mich über Ostern derartig erwischt, dass ich seit Sonntag die Couch hüten und langsam vor mich hin vegetieren muss. Ich hatte leider keine schönen, verfressenen Feiertage im Familienkreis. Nur Salbeitee, eine Wolldecke und meine liebste Plüschente leisteten mir Gesellschaft.

Naja, und diese Bärlauch-Cantuccini, die ich noch kurz meiner gesundheitlichen Niederlage zusammengebastelt habe. Ursprünglich stammt das Rezept von Karin, und weil schon die süßen Cantuccini toll sind, konnten ihre fix zubereiteten herzhaften Geschwister ja nur genial sein. Schön knusprig, knofeliger Bärlauch und süße Mandeln – perfekt zu einem Gläschen Wein. Oder Altbier. Oder einfach so. Eins meiner liebsten Bärlauch-Rezepte, das auch als Mitbringsel ideal geeignet ist. Da kann keiner „Nein“ sagen.

Bärlauch-Cantuccini
Rezept für ein Blech (ca. 30 Stück)

Zutaten
250 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
3 Eier
3 EL Bärlauchpesto
100 g ganze Mandeln

Zubereitung
Alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten, zu einer Rolle formen, in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen.

Backofen auf 150° (Umluft) vorheizen. Teigrolle auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech 25 Minuten backen. Kurz abkühlen lassen. Anschließend in cantuccini-dicke Scheiben schneiden und wieder als Rolle auf das Backblech legen und bei 100° weitere 30-45 Minuten fertig backen. Die Bärlauch-Cantuccini anschließend luftdicht verpackt aufbewahren.

Auch noch interessant

10 Kommentare

  • Antworten Heike 10. April 2012 at 17:52

    Super Fotos, laden direkt zum Nachmachen ein!
    Werd wieder gesund 🙂

  • Antworten Juliane [Schöner Tag noch!] 10. April 2012 at 18:01

    Geil! Bärlauch-Cantuccini! Auf die Idee wäre ich nicht gekommen, aber klar, das schmeckt sicherlich super – Bärlauch-Mandel-Pesto mag ich ja auch!

    Gute Besserung wünsche ich Dir! Und jetzt mopse ich mir einen Cantuccini *krümel* *knusper*

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  • Antworten lamiacucina 10. April 2012 at 18:02

    sind die so hart dass man sie in Altbier tunken muss ? Gute Besserung !

  • Antworten Christina 10. April 2012 at 19:24

    Ich finde deftige Cantuccini total toll. Und Bärlauch mag ich auch, also Doppel-Topp! 😉 Gute Besserung wünsche ich Dir.

  • Antworten Irina 11. April 2012 at 8:49

    Geniales Pic, geniales Rezept! Gute Besserung 🙂

  • Antworten Pieps™ 11. April 2012 at 8:56

    *cantuccini mampf* …….. Hier, liebste Plüschente, magste au' no' eins …….. *teller rüberschieb* ……

  • Antworten Lemon 12. April 2012 at 1:22

    Die Cantuccini sehen super aus, was für eine gute Idee mal eine Variante mit Bärlauch zu machen.

  • Antworten Culinaria Ungaria 15. April 2012 at 8:13

    Schön sind sie geworden! 🙂 Und lecker sind sie auch!!! Das weiss ich aus eigener Erfahrung…

    http://culinariaungaria.blogspot.de/2012/03/hier-ist-der-bar-los-barlauch.html

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag! Krisz! 🙂

  • Antworten foodandtravel 15. April 2012 at 15:28

    Super Idee!! Ich hab die Dinger gerade im Ofen. Bin mal gespannt…

    Danke für das Rezept!

    LG
    Carina

  • Antworten Kirsten 22. April 2012 at 15:27

    Super-interessantes Rezept! Herzhafte Cantuccini (mit Pfeffer und Parmesan) wollte ich auch schon mal machen, aber an irgendwas ist es wohl gescheitert, der Plan wurde vertagt und – wie das leider manchmal so ist – vergessen ;o) Gut, dass Du mich wieder daran erinnerst!

    Ich hab grad bemerkt, dass Du Dein rosafarbenes Blog-Design gar nicht mehr hast (vielleicht auch schon länger nicht mehr, fällt mir aber grad erst auf) – aber das neue Design gefällt mir sehr!

    LG Kirsten

  • Kommentar schreiben