Bärlauchquiche mit Kürbiskernen

3. April 2012
Bärlauchquiche mit Kürbiskernen

So, nach all dem süßen Cupcake-Kram jetzt wieder was richtiges zum futtern: Nämlich eine Bärlauchquiche mit Kürbiskernen – oder auch: Die ganz große Liebe! Ein tolles Gericht für alle, die momentan hinter neuen Ideen für die Bärlauchverwertung her sind. Ich selbst habe dieses Jahr zum ersten Mal Bärlauch gegessen, auch wenn das Kraut schon seit einigen Jahren im Lebensmittelbereich gehyped und überall Bärlauchkäse, Bärlauchwust, Bärlauchpesto und so weiter verkauft wird.

Aber ich finde ihn so (!) toll, dass ich gar nicht verstehen kann, wieso ich nicht eher drauf gekommen bin? Gebt mir nur ein frisches Baguette, ein wenig Quark, Salz, Pfeffer und frische Bärlauchblätter und ich bin völlig glücklich. Und wenn’s dann doch mal etwas ausgefalleneres sein darf, dann ist diese Bärlauchquiche ein geeigneter Kandidat.

Das Original stammt von meiner lieben Namensvetterin Christina, die Kirschtomaten hinzufügt. Darauf habe ich aber verzichtet und einfach ein paar Kürbiskerne mit unter die Füllung gemischt und obenauf gestreut, die beim essen später so richtig schön im Mund knuspern. Die Bärlauchquiche ist also nicht nur echter Hingucker – die Farbe, Leute, die FARBE! –, sondern auch oberlecker und einfach was Besonderes.

Bärlauchquiche mit Kürbiskernen
Rezept für 1 Quicheform (ca. 28 cm)

Zutaten
für den Mürbeteig
250 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Ei
1/4 TL Salz
125 g kalte Butter in Stückchen
2 EL Eiswasser

für den Belag
1 Bund Bärlauch
3 Eier
200 ml Sahne
50 g Crème Fraîche
2 Schalotten, fein gehackt
2 Handvoll Kürbiskerne
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Für den Teig Mehl auf die Arbeitsfläche häufen, eine Mulde in die Mitte drücken und alle Zutaten hineingeben. Alles gut miteinander verkneten, dann zu einer Kugel formen und den Teig in Klarsichtfolie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen.
Für den Belag den Bärlauch waschen, trockenschütteln und grob hacken. Gemeinsam mit der Sahne pürieren. Die Eier mit der Crème Fraîche verrühren und das Bärlauchpüree unterheben. Die fein gehackten Schalotten und den Großteil der Kürbiskerne dazugeben, vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Nun den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die gefettete Form damit auslegen, dabei an den Seiten einen Rand von ca. 3 cm Höhe hochziehen. Die Bärlauch-Masse einfüllen und obenauf ein paar Kürbiskerne verteilen. Wer mag, kann nun auch noch ein Bärlauchblatt zur Verzierung benutzen – ich finde, ohne hätt’s nur halb so schön ausgesehen. Im vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen.
Schmeckt am besten kalt. Also mir. Und dazu ein Salat, oder so.

Auch noch interessant

17 Kommentare

  • Antworten grain de sel 3. April 2012 at 16:53

    Schöne Idee mit dem ganzen Bärlauch-Blatt auf der Quiche!
    Sowas finde ich ja schicker als niedlich ;)!

  • Antworten Christina 3. April 2012 at 20:35

    Berühmt, zu Hilfe, da habe ich ja morgen noch knallrote Backen! 😉
    Sieht superlecker aus, Deine Quiche. Besonders gut gefallen mir die Kürbiskerne, ich mag es nämlich auch total gerne wenn man ein bisschen was zu knuspern hat.

  • Antworten Katharina 3. April 2012 at 20:38

    Jaaaaaa! Die Bärlauch-Saison startet! Das heißt in meiner Zeitrechnung auch, dass die Spargelsaison bald in vollem Gange ist, yay!
    Die Quiche sieht großartig aus. Da ich gerade mit voller Freude meinen TK-Schrank befülle, ist das ein eindeutiger Kandidat. 🙂

  • Antworten Katharina 3. April 2012 at 20:40

    …ach ja – und "Farad Valai" finde ich auch sehr schön! 🙂

  • Antworten Rike 4. April 2012 at 13:30

    wunderhübsch! Bärlauch rulez…hihi.

  • Antworten Anne 5. April 2012 at 12:46

    Toll! Das kommt auf die Nachbackliste. Will dieses Jahr viel zu viel mit Bärlauch ausprobieren, das werd ich alles niemals schaffen 😀

    Liebe Grüße
    Anne

  • Antworten Lotta 5. April 2012 at 12:55

    Ohja, Bärlauch. Den liebe ich auch! Möchte am Wochenende gern welchen sammeln gehn.
    Die Quiche sieht wundervoll aus! Auch farblich ein echter Hingucker!

    Einen wunderschönen Blog hast du <3

    Liebe Grüße, Lotta

  • Antworten Christina 5. April 2012 at 16:06

    ich mag beides, mal gucken, in welche richtung ich in ein paar jahren tendiere 🙂

  • Antworten Christina 5. April 2012 at 16:07

    ehre wem ehre gebührt, meine liebe. 😉

  • Antworten Christina 5. April 2012 at 16:07

    gell! :3~
    aber jeder weiß, was gemeint ist!

  • Antworten Christina 5. April 2012 at 16:07

    voll!

  • Antworten Christina 5. April 2012 at 16:08

    aaah, frag mich mal, ich komme auch kaum hinterher! 😀

  • Antworten Christina 5. April 2012 at 16:09

    ich danke dir herzlichst. <3

  • Antworten Irenes Leckereien 5. April 2012 at 18:15

    Hummmm, das hört sich super gut an, mal sehen ob ich noch an Bärlauch komme ;o))
    Liebe Grüße,
    Irène

  • Antworten George 11. April 2012 at 13:56

    Das Blatt ist ein ziemlicher Knaller. Gefällt mir aber auch insgesamt ziemlich gut.

  • Antworten Culinaria Ungaria 11. Mai 2012 at 14:49

    Hallo liebe Christina!

    Habe dein Quiche nachgebacken (mit ein wenig Veränderung) und super lecker gefunden. 🙂

    http://culinariaungaria.blogspot.de/2012/05/barlauch-quarktarte-mit-roten-linsen.html

    Deine Idee mit dem Blatt habe ich übernommen, hoffentlich bist Du deshalb nicht sauer…

    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende! Krisz! 🙂

  • Antworten Christina 11. Mai 2012 at 14:51

    sauer? wo kämen wir denn da hin? 😉 auf gar keinen fall.

    deine quiche sieht toll aus, auch mit den linsen… vielleicht im nächsten jahr dann. 😀
    liebe grüße!

  • Kommentar schreiben