Kleiner Schoko-Mohn-Kuchen

19. Januar 2014
Kleiner Schoko-Mohnkuchen

Mir war so nach backen. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal einen Kuchen gebacken habe, aber es ist sicherlich fast ein halbes Jahr her. Als mir die Erkenntnis kam, hielt mich irgendwie nichts mehr auf der Couch: Ich musste zwanghaft an den Ofen.
Sowieso warteten noch einige Lindt-Nikoläuse auf die obligatorische Zweckentfremdung – ab einem gewissen Alter isst man Schokonikoläuse nicht mehr sofort gierig auf, sondern verwendet sie vielmehr für andere, edle Zwecke. Schokoladenkuchen zum Beispiel.
Wie ich nun also vor meinem Vorratsschrank hockte und überlegte, wie der Nikolaus bestmöglich zu kombinieren sei, fand ich einen Packen Mohn. Den hatte ich vor einigen Wochen auch gekauft (wozu, weiß ich gar nicht mehr, aber gut dass ich ihn nun da hatte), insofern stand dem spätabendlichen Küchenabenteuer nichts im Weg.
Das Rezept stammt aus dem GU „Kleine Kuchen“, zu dem man passenderweise auch gleich eine Springform erhält, was – soweit ich mich erinnere – den eigentlichen Kaufgrund darstellte. Mittlerweile möchte ich aber auch das Büchlein nicht missen, denn alles, was ich bisher daraus probiert habe, hat einwandfrei geschmeckt. Dass es sich für 2-Mann-Haushalte so oder so lohnt, ein Repertoire kleinerer Backformen nebst entsprechender Rezepte zu besitzen, liegt auf der Hand.
Auch dieser Kuchen hat überzeugt: Sehr saftig und mega mohnig. Das sieht man ja auch auf dem Foto. durchsetzt mit kleineren und größeren Schokostückchen, überzogen mit einer knackigen Schoko-Hülle, für die ich sogar ein paar Stückchen Valrhona geopfert habe. Passt einfach super auf ein frühjährliches Kaffeebuffet und ist fix gemacht. Ich habe ihn binnen einer Woche zwei Mal gebacken, weil er so gut ankam. 🙂 Beim zweiten Mal habe ich die Schokoladenmenge verdoppelt; Im Rezept ist das natürlich schon vermerkt.
Noch ein Tipp: Mohnkuchen ist kein guter Bürokuchen! NO CAN DO!
Und wenn doch, dann stellt wenigstens Zahnseide und -stocher daneben. 😉

Kleiner Schoko-Mohn-Kuchen
Rezept für 1 kleine Springform (20 cm)

Zutaten
für den Kuchen
100 g Bitterschokolade
100 g weiche Butter
75 g Zucker
3 Eier
50 g Mehl
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver
100 g gemahlener Mohn
1 Prise Salz

für die Glasur
50 g Bitterschokolade (70 % Kakaomasse)
1 Würfelchen Palmin

Zubereitung
Schokolade fein hacken. Backofen auf 200° vorheizen. Formboden mit Backpapier belegen und den Rand einfetten. Butter und die Hälfte (!) des Zuckers schaumig rühren. Eier trennen. Eigelbe unter die Creme rühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und mit Schokolade und Mohn abwechselnd unterziehen.
Eiweiße mit Salz und restlichem Zucker steif schlagen und unter die Mohnmasse heben. Teig in die Form geben und im Ofen ca. 25 Minuten backen. Lieber schon vorher mal reinschauen, es gibt nix schlimmeres als einen trockenen Mohnkuchen.
Anschließend auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen.
Schokolade zusammen mit Palmin im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen.

Quelle
Kleine Kuchen*

*Amazon-Affiliate-Link

Auch noch interessant

27 Kommentare

  • Antworten Christina 19. Januar 2014 at 18:36

    Himmel, der sieht aus wie die Sünde pur!! Und doppelte Schokoladenmenge klingt nach einem guuuuten Zug. 😀

  • Antworten Christine R 19. Januar 2014 at 19:11

    Mhh, schaut der gut aus! Schoko und Mohn klingt für mich nach der idealen Kombi! Weißt du, ob ich die Menge einfach verdoppeln und in einer normal großen Form backen kann? liebe Grüße Christine
    http://www.barsista.de

  • Antworten Tonia S 19. Januar 2014 at 21:40

    Ich hab neulich auch einen Mohnkuchen gemacht, der echt komisch geworden ist. War auch ein eigenartiges Rezept mit Zutaten, die dann im Rezept aber nicht mehr aufgetaucht sind. Jetzt hab ich ja hier ein erprobtes Rezept gefunden.

  • Antworten Charlie 20. Januar 2014 at 6:35

    Oh Gott, da werde ich sofort schwach – Mohn UND Schokolade, was für eine Killermischung! Danke für das Rezept, wird noch diese Woche gebacken:)

  • Antworten Lara 20. Januar 2014 at 9:14

    Klingt wirklich lecker! Wie viel Mohn braucht man denn? Habe ihn bei den Zutaten nicht entdeckt.

  • Antworten Vanessa von ÖkoLife 20. Januar 2014 at 9:42

    oh das sieht gut aus

  • Antworten Dani 20. Januar 2014 at 14:44

    Waaahnsinn – zwei meiner Lieblingszutaten in einem Kuchen. Schokolade + Mohn = Speichelproduktion auf Hochtouren.
    Lieben Dank für das Rezept.

  • Antworten Anonym 20. Januar 2014 at 16:01

    Genau diese Frage geisterte mir auch gerade durch den Kopf…Steht da evt. ein Hinweis dazu im Buch? Da die Arbeit und die Spülmenge eh die gleiche bleibt, backe ich auch hier im Zwei-Personenhaushalt lieber gleich die große Version und "opfere" mich quasi ein paar Tage länger 🙂
    Herzliche Grüße, Sibra

  • Antworten Alice 20. Januar 2014 at 18:49

    Oh Schokolade und Mohn zusammen!! Eine grandiose Kombi! Ich glaub das Büchlein hab ich auch irgendwo, aber der Kuchen ist mir noch nie aufgefallen… vermutlich sah er darin nicht so appetitlich aus wie Deiner 😉

    LG Alice

  • Antworten maja || moey`s kitchen 20. Januar 2014 at 20:22

    Ach, das Foto ist doch super! Sag das dem Mann!
    Schoko und Mohn ist eine Kombi, die ich bisher nie auf dem Schirm hatte. Wieso eigentlich nicht? *grübel*
    Die Idee ist jedenfalls toll, ich liebe beides.
    Und das Foto ist bäm, jawohl!

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:04

    Gell 😀 Ich weiß halt, was gut ist! 🙂

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:05

    Ich denke schon, dass das geht. Dann einfach die Backzeit ein bisschen verlängern. Die Stäbchenprobe ist der Freund eines jeden Back-Erstversuchs 🙂

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:06

    Äh, okay? Also das Rezept hier funktioniert! Versprochen!

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:06

    Hihi, freut mich! Sag mal, ob es was geworden ist! 🙂

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:06

    Steht aber drin 🙂 100 g.

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:06

    Danke dir! <3

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:07

    Dann wünsch ich jetzt schon mal viel Spaß beim Nachbacken. :>

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:07

    Dabei ist das echt ein tolles Buch! 🙂 Nur zu empfehlen…

  • Antworten Christina 20. Januar 2014 at 21:09

    Hab ich weitergeleitet. Zitat: "Wenn Maja das sagt, wird das wohl stimmen!" Ha. Gewonnen! 🙂

    Frag ich mich auch: Wieso eigentlich nicht Schoko und Mohn? Ich hab auch irgendwo noch ein ganz tolles Rezept, das ist ein Mohn-Marzipan-Kuchen, mit Schokolade und saurer Sahne… auch so'n Knaller.

  • Antworten Charlie 23. Januar 2014 at 13:57

    Ja, natürlich ist er was geworden – nur meine Fotos werde dem leider nicht so gerecht wie deins, schade:)

    http://ferngespraeche.blogspot.de/2014/01/mohn-und-schokolademohn-und-schokolade.html

  • Antworten Claudia 26. Januar 2014 at 15:07

    Oh, der sieht aber schön saftig aus! Schade, dass es Sonntags am Büdchen keinen Mohn gibt! 🙂

  • Antworten Kirsten 26. Januar 2014 at 17:59

    Ich hab auch ewig nicht mehr gebacken, aber diese Woche ergibt sich endlich mal wieder die Gelegenheit. Vorhin hab ich grad nen Käsekuchen mit Mohn gesehen und dachte: Der wird's! Und jetzt kommst Du noch mit der Kombination Schoko + Mohn… verdammt, das wird schwer. Vielleicht mach ich auch einfach beide 🙂

    Liebe Grüße,
    Kirsten

  • Antworten Alexandra Heimgourmet 13. Februar 2014 at 16:40

    Ein wirklich tolles Rezept und perfekt für den Valentins-Kaffee! Während der Valentinszeit läuft bei HeimGourmet ein "Recipes4Two-Contest“! Falls Du Lust hast reinzuschauen und teilzunehmen: http://www.heimgourmet.com/wettbewerb-6-recipes4two.htm

    Liebe Grüße

  • Antworten dash-of-fashion 19. März 2014 at 17:55

    Das Rezept wurde heute gleich mal Ausprobiert. Der Kuchen ist
    gerade im Ofen und ich bin schon echt gespannt wie er schmecken
    wird 🙂
    Viele Grüße
    Lisa von http://dash-of-fashion.blogspot.de

  • Antworten MitPfeffer undLiebe 19. Juni 2014 at 12:20

    Auf diese Kombiidee bin ich noch nie gekommen, aber sie hört sich traumhaft an! Wird ausprobiert 😀

  • Antworten Christina 8. Juli 2014 at 19:11

    Yeah, viel Spaß! 🙂

  • Antworten Vanessa von ÖkoLife 23. Juli 2016 at 18:23

    Heute bin ich endlich mal dazu gekommen ihn nachzubacken und er war so gut, dass ich es verbloggt habe^^

  • Kommentar schreiben