Orientalische Crostini mit Tomaten, Räuchertofu und Mandelmus (vegan)

2. Juni 2013
Altbackenes Brot muss nicht zwangsläufig an dicke Enten verfüttert oder gar weggeworfen werden.  Das Zauberwort heißt: Crostini. Oder wie mein Freund sagen würde: Christini. (Hihi.)
Hierzu einfach die Brotscheiben großzügig mit Olivenöl beträufelt und dann mit Zutaten nach Wahl belegt und im Ofen aufgebacken. Weil dieser Haushalt gerade mal wieder ziemlich vegan drauf ist, haben wir uns an dem Mix Za’tar (btw die Neuentdeckung dieses Jahres!), Oliven, Räuchertofu und – damit das Ganze nicht zu trocken wird – Tomaten versucht und direkt einen Volltreffer gelandet. Getoppt mit Mandelmus wird daraus ein leckerer Snack (und je nach Größe auch ein opulentes Mahl), der mit jeder Pizza mithalten kann. In Zukunft meine erste Wahl, wenn’s mal fix gehen soll.
Eurer Fantasie sind natürlich wie immer keine Grenzen gesetzt. Wir mögen’s halt gerne nahöstlich und orientalisch, deswegen lag unsere Belagswahl nah.

Middle East Crostini 
für 2 Personen zum Knuspern

Zutaten
4 mittelgroße Scheiben altbackenes Brot (z. B. Sauerteigbrot, Weißbrot, Baguette)
Olivenöl
100 g Räuchertofu
2 Tomaten
10 Oliven
1 EL Za’tar
1 Knoblauchzehe, eingelegt oder confiert
Salz
Pfeffer
1 EL Mandelmus
2 EL Mineralwasser

Zubereitung
Den Ofen auf 200 °C (gerne Umluft) vorheizen; Brotscheiben auf einem Backblech verteilen.

Nun das „Topping“ zubereiten. Dazu alle gewünschten Zutaten klein hacken. Es ist gut, etwas saftigeres Gemüse – z. B. Tomaten – zu benutzen, damit die Angelegenheit nicht zu trocken wird, allerdings sollte die Gesamtmischung auch nicht zu feucht sein. Crostini sind schließlich… ja, kross. Und sollen nicht durchweichen. Mit Za’tar, Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

Die Brotscheiben mit Olivenöl beträufeln, anschließend die Mischung gleichmäßig darauf verteilen. Mandelmus mit Mineralwasser verrühren und mit einem Teelöffel auf die Crostini geben. Ab in den Ofen damit und nach ca. 15 Minuten, leicht bestreut mit Fleur de Sel und frisch gemahlenem Pfeffer, servieren.

Auch noch interessant

13 Kommentare

  • Antworten Christina 2. Juni 2013 at 11:32

    Liebe Christini – äh Christina,
    das sieht sehr lecker aus. Crostini, Bruschetta usw. gehen bei mir immer und deine sehen köstlich aus. Ich hab ja erst auf Feta getippt, als ich das Bild sah…
    Aber Tofu finde ich auch gut.

    Liebe Grüße, Christina

  • Antworten cooking casualties 2. Juni 2013 at 11:46

    Das klingt fantastisch! Und Za'tar ist sowieso unschlagbar 🙂
    Hast du schon mal diese libanesischen Fladenbrote (Manakish) probiert? Da könnte ich mich ja reinlegen.

    Die Idee den Feta oder sonstigen Käse durch Räuchertofu zu ersetzen, muss ich dann auch mal probieren. Überhaupt wollte ich mich der veganen Küche mal ein wenig annähern, die kleinen Crostini sind dann ja ein guter Einstieg…

    Liebe Grüße,
    Mari

  • Antworten Sybille 2. Juni 2013 at 14:35

    Altes Brot ist nicht hart…kein Brot ist hart.
    Deine Brote schauen köstlich aus.

  • Antworten grain de sel 2. Juni 2013 at 18:14

    Wow – bestes Layout all deiner Layouts :)!

    Und dein Video war eine Überraschung – bewegtes Bild und Foto ist eindeutig zweierlei. Ich bin ja am Überlegen, ob ich mir zum 2Jährigen (auch bald) einen Schubs Richtung Bild gebe, aber ach… manchmal ist es doch auch ganz lustig, es bei einer Vorstgellung zu lassen…. je verra…

    viele liebe Grüße

  • Antworten Christina 2. Juni 2013 at 18:40

    Ohhh danke!

    Und – war das nun eine gute oder schlechte Überraschung? Interessiert mich. :>
    Ein Bild von dir würde ich zu gerne sehen, allerdings verstehe ich auch, wenn man online lieber inkognito unterwegs sein möchte.

  • Antworten grain de sel 3. Juni 2013 at 16:01

    oh, da fehlt ein *i* – je verrai…

    Alors, nix gut oder schlecht: eine spannende Überraschung! Vergleiche ich Foto und Film, dann empfinde ich dich bewegt erwachsener und seriöser als ich von den Fotos her dachte ;). Voilà!

  • Antworten Christina 3. Juni 2013 at 17:44

    Puh, das geht ja noch. Ich bin ja mit Ende 20 auch nicht mehr die jüngste. Kann allerdings auch schnell zwischen ultraseriös und Kindergarten switchen, je nach Bedarf. 🙂
    Hier war ich etwas sehr ernst, wie gesagt, die Nervosität…

  • Antworten Christina 3. Juni 2013 at 17:48

    Nee, davon habe ich noch nie gehört? Ich liebe aber Brot aller Art, deswegen wäre auch bestimmt das was für mich. 🙂
    Viel Spaß beim Veganisieren!

    LG
    Christina

  • Antworten Christina 3. Juni 2013 at 17:49

    Für dich auch gerne Christini. 🙂

  • Antworten Christina 3. Juni 2013 at 17:49

    … wenn du einen Freund hast, der die Tüte vom Brot nie verschließt ist Brot manchmal hart! 😀 Aber danke!!

  • Antworten Jenny 26. Juni 2013 at 9:27

    Das sieht einfach umwerfend lecker aus. Vorallem das Mandelmus hört sich toll dazu an.

    Liebe Grüße,
    Jenny

  • Antworten Kerstin 13. April 2014 at 19:21

    Das sieht sehr lecker aus 🙂 werde ich auch mal ausprobieren.

  • Antworten TraumTheater 17. Juni 2015 at 11:11

    Das sieht super lecker aus! Werde ich definitiv ausprobieren 🙂
    LG Emma

  • Kommentar schreiben