Double Chocolate Peppermint Biscotti

6. Dezember 2015
Chocolate-Peppermint-Biscotti

Uff, ich weiß jetzt wieder, wieso ich letztes Jahr keine Plätzchen gebacken habe: Stress.
Irgendwie bin ich aktuell so zart besaitet, dass mich selbst eine ansonsten eher als mediativ empfundene Tätigkeit wie Plätzchen ausstechen – oder noch schlimmer: dekorieren – schnell in den Wahnsinn treibt. Vier Sorten habe ich in den letzten Tagen produziert, bin jetzt fix und foxi und werde den Rest des Jahres damit verbringen, mich über das Jahr zu beschweren. Und damit, mir für 2016 einen dickeren und längeren Geduldsfaden zu stricken. Habe ich schon erwähnt, dass 2016 das Jahr der Gelassenheit werden soll? So, jetzt steht’s hier, in digitalen Stein gemeißelt. No U-Turn.

Was ich aber eigentlich wollte: Die Biscotti. Ich wollte mal wieder was Anderes backen – neben den Butterplätzchen à la Mama, den vom Mann heißgeliebten Schoko-Schnee-Kugeln und meinen persönlichen Favoriten Lemon Meltaways. Die Idee dazu kam über das Buch Very Vegan Christmas Cookies: 125 Festive and Flavorful Treats*, das leider absoluter Schrott ist und aus dem ich nach einigen Fehlversuchen nie wieder ein Rezept nachbacken werde.
So blieb mir nichts anderes übrig, als abzuwandeln – und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Ich hätte die Biscotti zwar etwas dünner schneiden sollen (1 Biscotto = 1 Hauptmahlzeit), mir kleben immer noch pieksige Zuckerstangen-Stückchen unter den Socken und der Deko hätte etwas mehr Geduld und Zen ganz gut getan (siehe Einleitung zu diesem Blogpost), aber sie sind da, sie sind lecker und definitiv ein Blickfang.

Ich hätte mir für 10 Euro ein kleines Fläschchen Pfefferminz-Extrakt kaufen können. Für 10 Euro kann ich aber auch eine Flasche Rotwein kaufen. Also habe ich – nach einigem Gegoogle – einfach handelsübliches Heilpflanzen-Öl benutzt, das man sich sonst bei Kopfschmerzen auf die Stirn reibt. Das ging erstaunlich gut, schmeckt aber sehr intensiv, so dass 4 bis 5 Tröpfchen reichen. Ich würde übrigens vorher kommunizieren, um was für eine Geschmacksrichtung es sich handelt. Es gibt schließlich Leute, die können After Eight und Co. nicht sonderlich viel abgewinnen. Der Mann zum Beispiel muss jetzt immer ein bisschen würgen, wenn er in Richtung Plätzchendose guckt. Aber so habe ich wenigstens auch mal was für mich.

Double Chocolate Peppermint Biscotti
Rezept für ca. 30 Stück

Zutaten
für die Biscotti
260 g Mehl
65 g Backkakao, stark entölt
1 TL Natron
1/2 TL Salz
85 g Butter, weich
150 g Zucker
85 g grob gehackte Schokolade, 70 %
2 Eier
3 Tropfen Pfefferminzöl (oder Pfefferminz-Extrakt)

für die Dekoration
80 g Kuvertüre, am besten zartbitter
Zuckerstangen mit Pfefferminzaroma

Zubereitung
Den Ofen auf 175 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Mehl mit Kakao, Natron und Salz mischen. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker mit dem Handmixer ca. 3 Minuten schaumig schlagen, dann die Eier und das Pfefferminzöl unterrühren.

Die Mehlmischung zugeben und verrühren. Zuletzt die Schokolade hinzugeben und mit den Knethaken zu einem sehr festen Teig verarbeiten. Den Teig in zwei gleiche Hälften teilen und mit den Händen zu zwei Rollen formen, welche wiederum leicht platt aufs Backblech gedrückt werden und so die typische Biscotti- oder Cantuccini-Rolle formen.

Für ca. 30 – 35 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und kurz auskühlen lassen. In Scheiben schneiden (gerne auch ein bisschen diagonal), zurück aufs Blech und weitere 10 Minuten backen, bis die Biscotti schön knusprig sind. Komplett auskühlen lassen.
Anschließend in geschmolzene Kuvertüre dippen und mit sehr fein gehackter Zuckerstange bestreuen.

*Amazon-Affiliate-Link

Auch noch interessant

13 Kommentare

  • Antworten Ein Dekoherzal in den Bergen 6. Dezember 2015 at 20:58

    MEI de schaun ja lecka aus,,,,
    aber für meine GLABBAL im GOSCHAL sicha nit de RICHTIGE,,,,gggg

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

  • Antworten Kirsten 6. Dezember 2015 at 21:00

    Oha, ich liebeliebeliebe die Kombination aus Schokolade und Pfefferminz (und hätte sie auch für mich allein, in meinem Umfeld mag das sonst keiner…). Jetzt stehe ich aber vor einem Problem, denn eigentlich wollte ich dieses Jahr nur noch zwei Sorten backen, nämlich deine Lime Meltaways und deine Snickerdoodles (müssen beide jedes Jahr sein). Und nun kommst du damit. Und ich hab doch eigentlich auch keine Zeit mehr! Waaaaah, Stress! Ich brauche nächstes Jahr auch einen längeren Geduldsfaden… und diese Biscotti 🙂

    Liebe Grüße,
    Kirsten

  • Antworten Susanne 7. Dezember 2015 at 6:44

    Genau mein Fall…dafür backe ich nochmal, obwohl ich eigentlich schon durch war.
    Das mit dem Heilpflanzenöl funktioniert richtig gut, das habe ich letztes Jahr zusammen mit Puderzucker zu einer Minzfüllung verarbeitet….Minze ist also noch reichlich da 🙂

  • Antworten Patricia 7. Dezember 2015 at 10:04

    Wenn bei einem Rezept schon DOPPELT Schokolade verwendet wird – was will man den da noch mehr? Sehr leckere Idee vor allem mit dem Pfefferminzöl sehr spannend.
    GLG Patricia – gogreeneatclean.at

  • Antworten Lena 7. Dezember 2015 at 18:59

    Wieder so geil geschrieben, hab mich weggeschmissen!

    Wo hast du denn die Zuckerstangen für die Deko herbekommen?

    Liebe grüße

  • Antworten Christina 9. Dezember 2015 at 19:09

    Aaaach ja, immer diese Entscheidungen!
    Die Snickerdoodles müsste ich auch unbedingt mal wieder machen, komischerweise sind die bei mir die paar Male, die ich sie nach dem ersten Verbloggen gemacht habe, nie wieder so toll geworden…

    Und nun? 😉

    LG,
    Christina

  • Antworten Christina 9. Dezember 2015 at 19:09

    Hihi, ich bin gespannt wie du sie findest! 🙂
    LG,
    Christina

  • Antworten Christina 9. Dezember 2015 at 19:10

    Tja, das Double ist echt immer so ein Grund, tatsächlich drüber nachzudenken…

    LG,
    Christina

  • Antworten Christina 9. Dezember 2015 at 19:11

    Merci <3
    Äh, die Zuckerstangen gibt's hier schon seit ein paar Wochen überall… ich habe meine glaube ich von XENOS, aber auch bei Butlers oder in so 1Euro-Shops dürftest du fündig werden.

    LG,
    Christina

  • Antworten Christina 9. Dezember 2015 at 19:11

    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • Antworten Hannah 11. Dezember 2015 at 9:36

    Man, sehen die lecker aus 🙂 Muss ich unbedingt mal ausprobieren, besonders jetzt in der Weihnachtszeit, wo man eh mehr nascht als gesund ist.. Dunkele Schokolade und Minze passt einfach einmalig gut zusammen 🙂 Liebe Grüße aus dem Passeiertal!

  • Antworten Sabine 12. Dezember 2015 at 18:42

    Danke fürs Posten des Rezepts! Sie sehen echt toll aus und treffen genau den Geschmacksnerv von meinem Freund und mir! 🙂

  • Antworten Sylke, Gruß aus Niendorf 28. Februar 2016 at 15:32

    Whow. Erst dachte ich, da wäre bunt dekoriertes Filet auf dem Bild zu sehen. Ist das Gemüse? … und genau deshalb hab ich weitergelesen 🙂 Und natürlich werde ich das mal ausprobieren, mit der Minze könnte das ja auch was sommerliches haben, oder?

    Grüße aus den Hamburger Vororten und Schlafsiedlungen in Niendorf. Sylke

  • Kommentar schreiben